0

Eine Pilotstudie an der University of California, Los Angeles untersuchte, ob der Verzehr von Trauben dazu beitragen könnte, die Auswirkungen der Alzheimer-Krankheit zu bekämpfen. In einer doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studie arbeiteten Forscher unter der Leitung von Dr. Daniel H. Silverman mit Menschen mit frühem Gedächtnisverlust zusammen. Sie zerbrachen die Freiwilligen in zwei Gruppen – eine, die ganzes Traubenpulver erhielt, und eine andere, die ein Placebo-Pulver erhielt, das wie das Traubenpulver aussah und schmeckte. Die „Traubengruppe” erhielt das Äquivalent von 2 1/4 Tassen Trauben pro Tag. Die Forscher maßen die kognitive Leistungsfähigkeit der Teilnehmer zu Beginn der Studie und sechs Monate später. Der Hirnstoffwechsel wurde auch zu Beginn der Studie und sechs Monate später durch PET-Scans des Gehirns gemessen. Diese Scans bieten sowohl einen prädiktiven als auch einen diagnostischen Wert für medizinisches Fachpersonal, das Patienten mit Anzeichen von Demenz bewertet.

Wenn Menschen an Alzheimer erkrankt sind, funktioniert ihr Gehirn nicht so, wie sie sollten. Einiges davon, Glauben Experten, ist auf Probleme mit dem Hirnstoffwechsel zurückzuführen. Das Gehirn, wie der Rest des Körpers, braucht Energie, um richtig zu arbeiten. Die Bereiche des Gehirns am meisten von der Alzheimer-Krankheit betroffen neigen dazu, die meisten Energie zu benötigen. Der Prozess der Umwandlung von Nahrung in Energie für das Gehirn ist, in sehr grundlegenden Begriffen, Gehirnstoffwechsel. Ein gesunder Hirnstoffwechsel ist für das ordnungsgemäße Funktionieren unerlässlich. Die Studienergebnisse zeigten, dass Menschen mit frühem Gedächtnisrückgang eine gesunde Stoffwechselaktivität in den Regionen des Gehirns hatten, die am stärksten von früher Alzheimer betroffen waren, als sie das Traubenpulver konsumierten, aber die Menschen, die das Placebo-Pulver konsumierten, hatten tatsächlich einen signifikanten Rückgang der metabolischen Aktivität in den gleichen Regionen des Gehirns.
Die Studie zeigte auch, dass die „Traubengruppe” positive Veränderungen im Hirnstoffwechsel hatte, die mit kognitiver Verbesserung und verbesserter Leistung des Arbeitsgedächtnisses korrelieren.

Die Ergebnisse der Pilotstudie wurden in der Fachzeitschrift Experimental Gerontology[HT1] veröffentlicht. Was die Ergebnisse zeigten, ist, dass der Verzehr von Trauben jeden Tag einen gesunden Stoffwechsel bewahrte, den Rückgang des Hirnstoffwechsels verhinderte und sowohl Gedächtnis als auch Aufmerksamkeit verbesserte. Laut Dr. Silverman deuten die Studienergebnisse darauf hin, dass die regelmäßige Einnahme von Trauben eine schützende Wirkung gegen den frühen Rückgang im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit bieten kann.”
Warum scheint der Verzehr von Trauben zu funktionieren? Es gibt Hinweise darauf, dass die Polyphenole in Trauben dazu beitragen, entzündungshemmende und antioxidative Aktivität im Gehirn zu fördern. Es gibt auch Forschung, die darauf hindeutet, dass Trauben ein gesundes Gehirn fördern können, indem sie oxidativen Stress im Gehirn reduzieren (was zu einem Rückgang der Gehirnfunktion führen kann), hilft, das Niveau einer Chemikalie im Gehirn aufrechtzuerhalten, die das Gedächtnis fördert, und entzündungshemmende Effekte zu haben.
Während die Studienergebnisse spannend sind, sagt Dr. Silverman, dass weitere Studien mit größeren Gruppen durchgeführt werden müssen.
Bei Home Care Assistance fördern wir gesunde Gehirne und verbessern die Lebensqualität unserer Kunden durch mehrere Programme, einschließlich der Balanced Care Method – einem ganzheitlichen Ansatz für eine gesunde Langlebigkeit – und der Cognitive Therapeutics Method – einem kognitiven Stimulationsprogramm, das entwickelt wurde, um alternde Köpfe scharf zu halten.

Dodaj komentarz

Twój adres email nie zostanie opublikowany. Pola, których wypełnienie jest wymagane, są oznaczone symbolem *